Tennisclub Frankfurt (Oder) e.V.

Tennisclub Frankfurt (Oder) e.V.

  • Willkommen

    • Vorstand

    • Satzung

    • Clubleben

  • Tennis­schule

    • Jorge Binia

  • Mannschaften

    • Herren 40

    • Herren 50

    • Herren 60

    • Juniorinnen U18

    • Midcourt U 10 m/w

    • Junioren U14

    • Junioren U12

    • Leistungsklassenordnung

    • Bedienungsanleitung Ballmaschine

  • Aktuelles & Termine

    • Arbeitseinsätze

    • Termine

  • Mitglied werden

    • Formulare

    • Beiträge & Gebühren

    • Spiel-, Platz- und Haus­ordnung

    • Jugend­ordnung

    • Datenschutzgrundverordnung (DSGV)

  • Kontakt

    • Impressum

    • Datenschutz

  • Neuer Menüeintrag

Jugend­ordnung

Ziel: Die Jahresbeiträge der Kinder und Jugendlichen (und etwaige Zuschüsse, Spenden etc.) sollen deren Kosten decken. Der Deckungsbeitrag für den Erhalt und Ausbau der Anlage wird also überwiegend durch die Beiträge der Erwachsenen finanziert.

 

Aus versicherungstechnischen Gründen ist der Aufenthalt von Kindern und Jugendlichen auf der Anlage ohne Anwesenheit eines Erwachsenen nicht gestattet. Eltern haften für ihre Kinder.

1) Gruppentraining

Für Kinder und Jugendliche ist im Beitrag eine Grundbetreuung unter Anleitung eines erfahrenen Tennisspielers enthalten: Eine Trainerstunde pro Kind und Woche wird in der Sommersaison vom Verein finanziell mit maximal 2,50 € unterstützt. Das Wintertraining wird je nach Finanzlage gefördert, das Wintertraining endet (spätestens) mit dem 18. Geburtstag. Wenn möglich, wird auch in den Schulferien eine Grundbetreuung angeboten.

 

Eine Trainerstunde umfasst 45 Minuten Spielzeit. Die Schüler sind verpflichtet, den Platz abzuziehen und je nach Wetterlage, die Plätze vor, während und nach dem Training zu wässern.

 

Training, das nicht durch den Vereinszuschuss abgedeckt wird, zahlen die Eltern in den Trainingsgruppen pauschal (Trainerhonorar geteilt durch die Anzahl der eingeteilten Schüler – wer nicht zum Training kommt, zahlt trotzdem seinen Anteil). Die Trainer organisieren die Bezahlung.

 

Die Trainer müssen die Trainingszeiten (Datum, Uhrzeit) und die Namen der teilnehmenden Jugendlichen dem Vorstand auflisten, um den Clubzuschuss zu erhalten (und zwar viermal jährlich: zu Beginn der Freiluftsaison, nach den Sommerferien, zu Beginn der Hallensaison, zu Jahresbeginn). Voraussetzung für den Clubzuschuss ist, dass die Mitgliedsbeiträge (und ev. die Aufnahmegebühr) in voller Höhe entrichtet worden sind.

 

Für Leistungsträger kann der Vorstand zusätzliche Regelungen treffen (2.X Gruppentraining, Zuschuss zum Einzeltraining etc.). Dazu ist ein schriftlicher Antrag der Eltern an den Vorstand zu richten.

 

Bei Trainerengpass haben Kinder von Vollmitgliedern und Leistungsträger Vorrang.

2) Punktspiele

Wenn der TCF genügend interessierte jugendliche Mitglieder hat, sollte auf jeden Fall mindestens eine U18-Junioren- und eine U18-Juniorinnenmannschaft gemeldet werden (sowie je eine U14- Junioren/Juniorinnen-Mannschaft). Notfalls über Sponsoring, damit Leistungsträger nicht abwandern müssen.

 

pro Mannschaft muss ein Mannschaftsführer (jugendlich) und ein Mannschaftsbetreuer (erwachsen) gewählt/benannt werden. Diese beiden sind für die Organisation der jeweiligen Punktspiele verantwortlich.

 

Fahrtkosten: tragen die Eltern der für diesen Spieltag eingeteilten Jugendlichen.

 

Essen bei Heimspielen: trägt der Verein bis zu einer Höhe von 3,50 € pro Spieler(in) der Heim- und der Gastmannschaft.

 

Bälle: werden gestellt und müssen unmittelbar nach dem Einzel und dem Doppel an den Mannschaftsbetreuer zurückgegeben werden. Bei Ballverlust wird der Name notiert, bei Wiederholung müssen die Bälle ersetzt werden. Bälle gehen hinterher ins Jugendtraining oder werden für Vereinsturniere genutzt (Info darüber vom Vorstand an den Mannschaftsbetreuer).

 

Strafen: Wenn durch einen Spieler schuldhaft Strafen verursacht werden, behält der Vorstand sich vor, die Strafen von dem betreffenden Spieler und dessen Eltern einzufordern oder andere Sanktionen zu verhängen (z.B. keine Aufstellung beim nächsten Spiel, Spielverbot).

 

der Jugendwart sowie der Sportwart sind zu informieren über Termine, Terminänderungen, Platzbelegung.

3) Startgelder

Der TCF kann in sozialen Härtefällen nach schriftlichem Antrag der Eltern Startgeld erstatten und zwar

 

Finale: 100%

 

Halbfinale: 50% des Startgeldes.

4) Spielen untereinander / Schließsystem

Es sollte angestrebt werden, dass sich die Kinder und Jugendlichen untereinander zum Spielen verabreden (außerhalb der Trainingszeiten und trainingsgruppenübergreifend – also auch ältere mit jüngeren).

 

Kinder und Jugendliche haben werktags von 14 bis 17 Uhr auf den Plätzen 3 bis 7 Vorrang. Nach 17 Uhr darf auf höchstens einem Platz der Plätze 1-6 Jugendtraining stattfinden. Nur auf Platz 7 dürfen Kinder und Jugendliche nach 17 Uhr gleichberechtigt mit Erwachsenen spielen.

 

Spielstarke Jugendliche (Leistungsträger) dürfen nach 17 Uhr auf allen Plätzen zu Trainingszwecken mit Erwachsenen spielen (nach Rücksprache mit dem Jugendwart – s. Spiel- und Platzordnung).

5) Einbeziehung der Jugendlichen in die Vereinsarbeit

Als Gegenleistung für die finanzielle Unterstützung durch den Verein (Trainingszuschuss; die Jugendlichen müssen keinen Deckungsbeitrag für den Erhalt der Anlage zahlen) wird erwartet, dass sich die Jugendlichen im Verein engagieren (z.B. Arbeitseinsätze, kleinere Aufgaben nach Absprache mit dem Vorstand im Laufe der Saison, Schiedsrichteraufgaben).

6) ›Schnuppern‹

Schnuppern ist maximal dreimal möglich. Im Rahmen des Vereinstrainings und von speziellen Schnupperstunden ist dies kostenlos.

7) Jugendversammlung, Jugendsprecher

Einmal jährlich lädt der Vorstand zu einer Eltern- und Jugendversammlung ein. Dort wird ein Jugendsprecher gewählt (Amtszeit zwei Jahre). Der Jugendsprecher kann nach Absprache mit dem Vorstand Feste organisieren, erwachsene Trainings-Paten suchen etc. Der Vorstand unterstützt solche Aktivitäten.

 

 

Frankfurt (Oder), im November 2015. Der Vorstand.

Jugendordnung