Tennisclub Frankfurt (Oder) e.V.

Tennisclub Frankfurt (Oder) e.V.

  • Willkommen

    • Vorstand

    • Satzung

    • Clubleben

  • Tennis­schule

    • Jorge Binia

  • Mannschaften

    • Herren 40

    • Herren 50

    • Herren 60

    • Juniorinnen U18

    • Midcourt U 10 m/w

    • Junioren U14

    • Junioren U12

    • Leistungsklassenordnung

    • Bedienungsanleitung Ballmaschine

  • Aktuelles & Termine

    • Arbeitseinsätze

    • Termine

  • Mitglied werden

    • Formulare

    • Beiträge & Gebühren

    • Spiel-, Platz- und Haus­ordnung

    • Jugend­ordnung

    • Datenschutzgrundverordnung (DSGV)

  • Kontakt

    • Impressum

    • Datenschutz

  • Neuer Menüeintrag

Spiel-, Platz- und Haus­ordnung

Der Club pflegt und fördert den Tennissport und soll allen Mitgliedern und Gästen Entspannung und Erholung bieten. Das erfordert, in besonderem Maße gegenseitig Rücksicht zu nehmen und diese Ordnung zu beachten. Der Vorstand und von ihm beauftragte Personen üben das Hausrecht aus und sind Mitgliedern und Gästen gegenüber insoweit weisungsberechtigt. Wer diese Ordnung schuldhaft verletzt, hat etwaige Schäden zu ersetzen.

 

Aus versicherungstechnischen Gründen ist der Aufenthalt von Kindern und Jugendlichen auf der Anlage nur in Anwesenheit mindestens eines Erwachsenen gestattet. Eltern haften für ihre Kinder.

1) Spielberechtigung und allgemeiner Spielbetrieb

Spielberechtigt sind alle aktiven Mitglieder und Gäste, die ihren Mitgliedsbeitrag bzw. das Gastgeld entrichtet haben.

 

Wenn nachfolgend nicht anders geregelt, kann auf allen Plätzen gespielt werden. Über die Bespielbarkeit der Plätze entscheidet der Vorstand oder eine vom Vorstand bevollmächtigte Person.

 

Der Platz ist pünktlich zur vollen Stunde abgezogen zu übergeben. Wenn sich für die folgende Stunde niemand eingeschlossen hat, darf weitergespielt werden.

 

Kinder und Jugendliche haben werktags von 14 bis 17 Uhr auf den Plätzen 3 bis 7 Vorrang. Nach 17 Uhr darf auf höchstens einem Platz der Plätze 1-6 Jugendtraining stattfinden. Nur auf Platz 7 dürfen Kinder und Jugendliche nach 17 Uhr gleichberechtigt mit Erwachsenen spielen.

 

Spielstarke Jugendliche (Leistungsträger in TCF-Mannschaften) dürfen nach 17 Uhr auf allen Plätzen zu Trainingszwecken mit Erwachsenen spielen (nach Rücksprache mit dem Jugendwart).

2) Platzreservierungen

Die Platzreservierung erfolgt mittels Steckschlössern im Platzreservierungssystem. Mitglieder, die ihren Beitrag in voller Höhe entrichtet haben, können beim technischen Leiter einen Zylinderschlüssel gegen 15 € Pfand ausleihen.

 

Platzreservierungen sind für maximal 5 Tage im Voraus möglich (z.B. Mo 8 Uhr für Freitag 18 Uhr). Dazu muss mindestens einer der Spieler sein Steckschloss einschließen. Am Tag vor dem Spiel (24 Uhr) muss der Partner sein Steckschloss dazu geschlossen haben, ansonsten wird die Reservierung hinfällig. Andere Mitglieder können den technischen Leiter am Spieltag bitten, ein einzelnes Schloss herauszunehmen und stattdessen ihre eigenen Schlösser einzuschließen.

 

Die Reservierung erlischt, wenn 10 Minuten nach dem vorgesehenen Spielbeginn nicht beide Spieler anwesend sind.

 

Für Mannschaften sind bestimmte Trainingszeiten während der Punktspielzeit reserviert. Bitte beachten Sie die Aushänge! Der Vorstand sorgt dafür, dass montags bis freitags ab 17 Uhr nach Möglichkeit mindestens 3 Plätze frei buchbar sind, und bittet diejenigen, die sich die Zeit einteilen können, die Plätze nicht für die stark frequentierten Zeiten (zwischen 17 und 19 Uhr) zu buchen.

 

Mannschaften, die eine Platzpatenschaft übernehmen, erhalten auch außerhalb der Punktspielzeit eine Trainingszeit.

3) Wettspielbetrieb

Punktspiele sowie vom Vorstand genehmigte sonstige Turniere haben Vorrang. Die Zeiten dafür sollen möglicht in der Stecktafel blockiert werden, bevor eine private Buchung zulässig ist (siehe 2.). Turniere müssen durch den Vorstand genehmigt werden.

4) Tenniskleidung

Auf den Plätzen darf nur mit Tennisschuhen (platzschonend, mit weicher Sohle ohne Absatz, Noppen oder Stollen) gespielt werden. Traditionell ist Tenniskleidung weiß, farbige Kleidung ist zugelassen, sofern es sich um Tenniskleidung handelt.

5) Platzpflege

Besonders bei der Platzpflege appellieren wir an die Vernunft jedes Vereinsmitgliedes und Gastes!

 

Vor dem Tennisspiel ist der Platz bei Bedarf gründlich zu wässern und abzuziehen.

 

Während des Spiels sind etwa entstandene Löcher sofort zu beseitigen (›zuzutreten‹), bei hohen Temperaturen ist zusätzlich zu wässern.

 

Nach dem Spiel ist der Platz grundsätzlich abzuziehen; falls der Platz sehr trocken ist, sollte kurz gesprengt werden, damit es nicht zu stark staubt (dieses ›Anfeuchten‹ ersetzt nicht das gründliche Sprengen vor dem Spiel).

6) Gäste

Gäste müssen sich vor Spielbeginn im Clubhaus anmelden.

 

Wenn das Clubhaus nicht besetzt ist und auch kein Vorstandsmitglied auf der Anlage ist, muss das Mitglied, das einen Gast mitbringt, vor dem Spiel einen Zettel mit Namen (Gast und Mitglied), Datum und Uhrzeit in den Briefkasten werfen. Das Gastgeld ist innerhalb einer Woche im Clubhaus zu bezahlen. Bei Zuwiderhandlungen behält sich der Vorstand vor, Sanktionen zu verhängen (z.B. Spielverbot).

 

Gäste dürfen nur spielen, wenn kein Mitglied spielen möchte. Für Gäste ist keine Platzreservierung möglich. Während der Punktspielzeit dürfen Gäste werktags zwischen 17 und 19 Uhr nicht auf den Plätzen 1 bis 6 spielen. Ausnahmen für Mannschaftstrainingszwecke sind individuell mit dem Vorstand abzusprechen.

7) Sonstiges

Rauchen ist im Clubhaus und in den Nebengebäuden nicht gestattet.

 

Auf das Mitbringen von Hunden sollte möglichst verzichtet werden. Jedenfalls sind sie an einer kurzen Leine zu halten.

 

Das Telefonieren mit Mobiltelefonen soll auf ein notwendiges Maß reduziert werden.

 

Der Verzehr von mitgebrachten Speisen und Getränken ist während der Öffnungszeiten der ›Tennisklause‹ nur auf den Tennisplätzen gestattet. Vereinseigene Gläser, Geschirr und Besteck, die auf den Tennisplatz, Spielplatz etc. mitgenommen worden sind, müssen nach Benutzung ins Clubhaus zurückgebracht werden.

 

Garderoben: Die Tennisspieler werden gebeten, die aus den eigenen Schuhen herausgefallene Asche mit Handfeger und Kehrblech aufzufegen. Der Letzte auf der Anlage kontrolliert, ob das Licht ausgeschaltet ist und ob alle Garderobentüren (der Damen und Herren) abgeschlossen sind, ebenso muss die Abstellkammer und die Eingangstür verschlossen werden.

 

Frankfurt (Oder), im November 2015

Der Vorstand

 

 

 

PDF Downloaden

Platzordnung